Letter to Merkel (EN) – 2015-03-20

Dear Mrs. Chancellor Dr. Angela Merkel

Please find an appeal of German Greeks (i.e. immigrated Greeks) and Greek Germans (i.e. philhellinists) in the attachment that is supported by more than 1350 people in a spirit that goes beyond party affiliations. This appeal differs from similar in the respect that it emphasizes the special historical and cultural relationship between our countries (which is considered as one of the most important ones after the German-French relationship) – as well as the special obligations arising from that for Germany. It differs also as it argues in plain language. It is directed at the class of the media as well as the political class. All 10 items of the appeal, that has already been initiated before the elections of 25 th January 2015, have become highly topical and have proved to be true after the elections. We address you as the person who takes the final decision on this political issue. First and foremost we want to lead your attention to issues 8,9, and 10 of our appeal: Cancellation of debts and negotiations at equal level instead of dealing with an old or new troika. Letter to Merkel (EN) – 2015-03-20 weiterlesen

Επιστολή προς Merkel (GR) – 2015-03-20

Αξιότιμη κυρία Dr. Καγκελάρια Angelika Merkel,

θα βρείτε στο παράρτημα μία έκκληση από γερμανοέλληνες (δηλ. έλληνες μετανάστες) και ελληνογερμανούς (δηλ. φιλέλληνες) η οποία έχει υπογραφεί από περισσότερο από 1350 άτομα με τελείως ανεξάρτητο και ακομμάτιστο πνεύμα. Η έκκληση αυτή διαφέρει από παρόμοιες στο σημείο ότι τονίζει συγκεκριμένα τις ιδιαίτερες ιστορικές και πολιτιστικές σχέσεις μεταξύ των δύο χωρών μας (οι οποιές θεωρούνται ως σημαντικότερες ύστερα από τις γαλλογερμανικές) και τις ιδιαίτερες δεσμεύσεις που προκύπτουν απ’αυτές για την Γερμανία. Διαφέρει και στο ότι επιχειρηματολογεί με λόγια σταράτα. Απευθύνεται στην τάξη των ΜΜΕ και στην πολιτική τάξη. Όλα τα δέκα στοιχεία της εκκλησής μας ανέπτυξαν την πληρή επικαιρότητά τους μετά τις εκλογές, ενώ είχαμε πάφει την πρωτοβουλία της εκκλησής μας πριν από τις εκλογές στις 25.1.2015. Απευθυνόμαστε τώρα σ’εσάς σαν την τελευταία αρχή που αποφασίζει για το πολιτικό ζήτημα αυτό. Αφορά συνεπώς κυρίως τα στοιχεία 8,9 και 10 της έκκλησής μας: Απαλλαγή του χρέους και επίσημες διαπραγματεύσεις σε επίπεδο κυβέρνησης χωρίς προϋποθέσεις αντί με μία παλιά η νέα τρόικα. Επιστολή προς Merkel (GR) – 2015-03-20 weiterlesen

Brief an Merkel (DE) – 2015-03-20

Επιστολή προς Merkel (GR)Letter to Merkel (EN)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

Sie finden in der Anlage einen Appell von Deutsch-Griechen (das heißt eingewanderten Griechen) und Griechen-Deutschen (das heißt Philhellenen), der von mehr als 1350 Personen in gänzlich überparteilichem Geist getragen wird. Dieser Appell unterscheidet sich von ähnlichen dadurch, dass er die besonderen historischen und kulturellen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern (die zu den wichtigsten nach den deutsch-französischen zählen) betont – sowie die besonderen Verpflichtungen, die sich daraus für Deutschland ergeben. Er unterscheidet sich auch dadurch, dass er mit Klartext argumentiert. Er richtet sich sowohl an die mediale wie an die politische Klasse. Alle 10 Punkte des Appells, der bereits vor der Wahl vom 25.1.2015 initiiert wurde, sind nach der Wahl erst recht aktuell und bestätigt worden. Wir wenden uns jetzt an Sie als die Entscheiderin letzter Instanz für die politische Problematik. Es geht dabei also in erster Linie um die Punkte 8, 9 und 10 unseres Appells: Schuldenerlass und Verhandlungen auf Augenhöhe statt mit einer alten oder neuen Troika. Brief an Merkel (DE) – 2015-03-20 weiterlesen

Es droht der Erstickungstod, nicht nur künstlerisch.

Wir dokumentieren hier den Offenen Brief
von Frank-Patrick Steckel an den Deutschen Bühnenverein,
Griechenland betreffend.
Frank-Patrick Steckel ist Regisseur, ehemaliger Intendant des Schauspielhauses Bochum und Erstunterzeichner des Appells:

Werter Klaus Zehelein, verehrter Herr Bolwin, lieber Ulrich Khuon,

gestern Abend lautete die Schlagzeile der Webseite SPIEGEL ONLINE: „Europa läßt die Griechen abblitzen“. Ich finde, es reicht. Es wird höchste Zeit, daß der Deutsche Bühnenverein sich mit einer Erklärung an die Bundesregierung wendet, einer Erklärung, in welcher klargestellt wird, daß das europäische Theater, soweit wir wissen, eine griechische Erfindung ist, und daß der ignorante und gehässige Umgang mit den Problemen des Landes, dem wir den Begriff der Demokratie verdanken, die Basis der Leistungsfähigkeit unserer Theater aushöhlt und untergräbt. Es droht der Erstickungstod, nicht nur künstlerisch. weiterlesen